Kunst im öffentlichen Raum

Landmark Hängebrücke

Karl Vouk

Foto: Karlheinz Fessl
Format
Kunst am Bau, Skulptur
Dauer
permanent
Vergabe
Direktvergabe
Jahr
2003
Ort
Bleiburg
Auftraggeber
Gemeinde Bleiburg

Nördlich der Hängebrücke, die den tiefen Feistritzgraben an der Stelle eines antiken Fußwegs überspannt, schuf Karl Vouk zur Eröffnung 2003 auf einem kleinen Plateau die Skulptur „Landmark“ /oder „Ambient“, die im Rahmen des EU-Projekts „Kultur am Fluss“ entstand. Die Aluminiumskulptur stellt einen Stier, einen Widder, einen Krebs und eine Leiter dar. Der Stier, als Wappentier von Bleiburg, steht dabei als Symbol für die Gemeindegrenze Bleiburgs, der Widder und der Krebs können als eine symbolhafte Deutung von Fluss und Ufer gesehen werden. Der Widder steht für Kraft und Fruchtbarkeit – das Ufer –, der Krebs für den Fluss, als Bewohner von dessen tiefster Stelle unter der Brücke.
Die Leiter ist das bindende Element von Dies- und Jenseits, oben und unten sowie der beiden Ufer. Dabei ist die Konstruktion der Brücke ident mit einer Leiter.
Die Skulptur steht direkt neben dem Drauradweg auf dem Streckenabschnitt zwischen Bleiburg und Neuhaus.

Material: Aluminiumskulptur

Projekte in der Nähe

Vogelmensch

Zlatko Jevšenak

Dauer
permanent
Ort
Bleiburg
Armin Guerino, Himmelsstiege, 2020, Foto: Armin Guerino

Himmelsstiege

Armin Guerino

Dauer
permanent
Vergabe
Wettbewerb
Jahr
2020
Ort
Bleiburg
Projekte