Kunst im öffentlichen Raum

WHAT IS PUBLIC (ART)?

Künstlergespräch und Diskussion mit Danilo Prnjat Mit einem Künstlergespräch starteten die Lendhauer  in die 8. Lendspiel-Saison, diesmal im Co-Working-Space Hafen 11. Der Klagenfurter Medien- und Kulturwissenschaftler Sebastian Rauter-Nestler und Lendhauerin Nora Leitgeb sprachen mit dem serbisch-montenegrischen Künstler Danilo Prnjat, artist-in-residence in Klagenfurt, über dessen künstlerisches Schaffen und seinen Kunstbegriff. Im Anschluss wurde in einer Diskussion der Frage nachgegangen, was Kunst im öffentlichen Raum heute leisten kann. KUNST-IM-ÖFFENTLICHEN-RAUM ist immer schon mit dem Anspruch aufgetreten, die Kunst aus den »heiligen Hallen« des Museums zu holen und einem breiten, auch nicht-kunstinteressierten Publikum zugänglich zu machen. Gleichzeitig zeigt die Auseinandersetzung mit dieser Art der Kunstpräsentation, dass ihre Wirkung dennoch häufig auf ohnehin kunstaffine Menschen beschränkt bleibt. Was also kann Kunst-im-öffentlichen-Raum heute als gesellschaftskritisches und gesellschaftsveränderndes Medium leisten? Mit welchen Formen und Mitteln kann dies geschehen? Wie gelingt der Einbezug unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen? Wie kann Kunst-im-öffentliche-Raum wirken? Inwiefern ist sie politisch? Was bedeutet das für einen Kunstverein wie die Lendhauer, der im öffentlichen Raum agiert? Diese und ähnliche Fragen standen im Mittelpunkt der Diskussion. Danilo Prnjat war im April im Rahmen des von < rotor > Zentrum für zeitgenössische Kunst Graz in Zusammenarbeit mit der Kulturpolitischen Sektion des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres initiierten Exchange Programme WEST BALKAN CALLING als artist-in-residence in Klagenfurt tätig. Verein Lendhauer | Lendspiel 2016