Kunst im öffentlichen Raum

Symposium | Die Archivierung der Gegenwart

KONFERENZ | Über den Umgang mit Kunst im öffentlichen Raum.

Die Konferenz findet von 5. – 6. November 2021 statt.

Konferenz der BIG ART
in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien,
Abteilung Ortsbezogene Kunst, Institut für Bildende und Mediale Kunst

Die mit internationalen Expert*innen interdisziplinär konzipierte Konferenz der BIG (Bundesimmobiliengesellschaft) in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien stellt die Frage in den Mittelpunkt, wie wir in Zeiten von knapper werdendem Raum sowie steigendem Bedarf an materiellen Ressourcen mit unserem kulturellen Nachlass umgehen sollen und können. Eine drängende kulturelle und gesellschaftspolitische Herausforderung ist, wie eine rasant steigende künstlerische Produktion mit dem Bedürfnis des Bewahrens kultureller Werte in Einklang zu bringen ist.

Welche Formen der Archivierung könnte es geben und wo braucht es völlig neue Ideen und andere Konzepte? Wie sollen und können in der Zukunft Kunstwerke, die für öffentliche Gebäude geschaffen wurden, verwaltet und erhalten werden? Was kann wie bestehen bleiben? Diese Fragen haben immanente Auswirkungen auf das kulturelle und politische Selbstverständnis unserer Gesellschaft und bedürfen der Erörterung und Klärung.
Zu den hochkarätigen Gästen der Konferenz zählen u. a. Jakob Deibl (Theologe und Philosoph, Rom/Melk), Cathrine Mellander Backmann (leitende Beraterin im Fachbereich Cultural Environment des Swedish National Heritage Board), Uta Hassler ( Architektin, Bauforscherin und Denkmaltheoretikerin), Linus Neumann (Chaos Computer Club Hamburg), Katrina Petter (Leiterin Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich) sowie Hans Ulrich Reck (Philosoph und Kunstwissenschaftler, Rektor der Kunsthochschule für Medien Köln).

Weiter Infos finden Sie unter: www.big-art.at

 

Ankündigung