Kunst im öffentlichen Raum

INGEBORG-BACHMANN-KUPPEL

Armin Guerino, Gerhard Fresacher

Ingeborg Bachmann Kuppel Foto: Kulturverein Kupplung-Sklopka-Accopiamento
Detail, Ingeborg Bachmann KuppelFoto: Kulturverein Kupplung-Sklopka-Accopiamento
Format
Skulptur
Dauer
permanent
Vergabe
Wettbewerb
Jahr
2021
Ort
Grafenstein
Auftraggeber
Kärntner Kulturstiftung

Ein Projekt für die künstlerische Aktivierung des öffentlichen Raumes

Die Ingeborg-Bachmann-Kuppel ist eine begeh- und bespielbare Skulptur, die sich als Hommage an ihre Namensgeberin in den öffentlichen Raum stellt. Sie soll als Sonde die Strömungen der Gegenwart detektieren und zum Reflexions- und Begegnungsort unterschiedlicher Kunstformen werden.

Das Kuratorium der Kärntner Kulturstiftung (KKS) hat 2021 mit seinem 1. Call unter dem Titel „Umbrüche“ das Projekt Ingeborg-Bachmann- Kuppel aus 159 eingereichten Projekten per Juryentscheid ausgezeichnet. Maßgeblich für die Entscheidung war die hochwertige künstlerische Qualität sowohl in Bezug auf die Kuppel als auch auf ihr Bespielungskonzept mit hochkarätiger Besetzung. Interdisziplinarität, Internationalität, Nachhaltigkeit und Wirkung im stark frequentierten öffentlichen Raum waren wichtige Entscheidungskriterien.

mehr

Als Objekt fragmentiert sie mit ihren Spiegeln die augenscheinliche Gegenwart – sie weist mit ihren optischen Umbrüchen auf das Neue, noch Unbekannte. Als magischer Reflektor lädt sie ein, die Wirklichkeit neu zu sehen und mit ihr zu interagieren. Die Kuppel wird von zwölf Säulen getragen, um die sich zwölf beidseitig verspiegelte Tore drehen. Die variablen Spiegeltore können den Raum umfangen oder öffnen. Verspiegelte Buchdeckel bekleiden die Kuppel in zwölf Segmenten, die für die zwölf Stunden des Tages und die zwölf Stunden der Nacht stehen – ein Verweis auf die gestundete Zeit.

Die Ingeborg-Bachmann-Kuppel soll an kulturell virulenten und gesellschaftlich relevanten Orten gegenwärtige Themen mit allen Formen der zeitgenössischen Kunst bearbeiten. Jedes Jahr „landet“ die Kuppel an einem anderen Standort – sie interagiert mit dem kulturellen Geschehen vor Ort und definiert einen neuen künstlerischen Standpunkt im Alpen-Adria-Raum und darüber hinaus. Schon die Positionierung soll im Zusammenspiel mit den ortsspezifischen Gegebenheiten ein Statement sein.

Ein Festival der Projekte wird im Sinne von Ingeborg Bachmann neue Ideen und innovative Formate in die öffentlichen Räume tragen – vielsprachig, divers und am Puls der Zeit.

Die Ingeborg-Bachmann-Kuppel verändert ihr Erscheinungsbild mit der Tages- und Jahreszeit – sie ist wetterfest, zerleg- und transportierbar. Die Edelstahlspiegel sind robust und außenraumtauglich.

Mehr Informationen und Termine und Details zum Programm finden Sie hier.

Projekte in der Nähe

Michaela Wiegele und Alois Hechl-Kreuter, Das doppelte Kreuz, Kunstinstallation für Kunst im Dom 2019, Klagenfurt, Foto: Dompfarre

Das doppelte Kreuz

Michaela Christiane Wiegele, Alois Hechl-Kreuter

Dauer
temporär
Vergabe
Direktvergabe
Jahr
2019
Ort
Klagenfurt am Wörthersee
Projekte