Kunst im öffentlichen Raum

Das Denkmal / Spomenik

Paul Nicole und Petritsch Six

Nicole Six, Paul Petritsch; Foto: Kunstraum Lakeside, Nicole Six, Paul Petritsch
Foto: Kunstraum Lakeside, Nicole Six, Paul Petritsch
Foto: Kunstraum Lakeside, Nicole Six, Paul Petritsch
Foto: Kunstraum Lakeside, Nicole Six, Paul Petritsch
Format
Erinnerungsort
Dauer
temporär
Jahr
2015
Ort
Bad Eisenkappel
Auftraggeber
Kunstraum Lakeside

Anlässlich einer künstlerischen Aktion von Nicole Six und Paul Petritsch für ihre Ausstellung im Kunstraum Lakeside entsteht ein filmisches Dokument (Robert Schabus), das die Fahrt des Partisaninnendenkmals von der Gedenkstätte Peršmanhof/Muzej in spominski kraj pri Peršmanu im grenznahen Bad Eisenkappel zum ursprünglichen Standort, einem Partisaninnengrab am Friedhof St. Ruprecht / Völkermarkt festhält. Die Künstler_innen setzen mit der Fahrt ein sichtbares Zeichen im Umgang mit „Gedenkkultur à la Austria“, das den damaligen Widerstand der Partisaninnen, der auch zur Unabhängigkeit Österreichs nach dem zweiten Weltkrieg führte, nicht entsprechend würdigt.

Das in den 1980er-Jahren neu errichtete Monument zur Erinnerung an den Widerstand der Kärntner Partisan_innen gegen den Nationalsozialismus hat eine wechselvolle und polarisierende Geschichte. An seinem ursprünglichen Aufstellungsort in Völkermarkt 1946 errichtet, wurde es 1953 gesprengt und zerstört. Eine Wiederaufstellung am ursprünglichen Standort wurde seitens des Staates nie ermöglicht. Heute definiert es den Bergbauernhof Peršman als Museums- und Erinnerungsort für ein kurz vor Kriegsende verübtes Massaker der SS an der slowenischen Bevölkerung. Ein Verbrechen, das sich nach Kriegsende im Gedächtnis der Kärntner Slowen_innen als Symbol für kollektive Leiderfahrung eingeschrieben hat.

Die Arbeit von Nicole Six und Paul Petritsch ist vom Moment der Selbstermächtigung bestimmt, das zumindest für kurze Zeit eine Korrektur einer historischen und gesellschaftlichen Situation darstellt.

Kuratiert von Hemma Schmutz.

 

Ob umetniški akciji Nicole Six in Paula Petritscha za razstavo v umetniškem prostoru Lakeside je nastal filmski dokument (Robert Schabus), s katerim je bila zabeležena pot partizanskega spomenika od Muzeja in spominskega kraja pri Peršmanu/Gedenkstätte Peršmanhof v obmejni Železni Kapli do njegove prvotne lokacije, partizanskega groba na pokopališču v Št. Rupertu pri Velikovcu. S to potjo umetnik in umetnica dasta viden signal glede ravnanja z »kulturo spominjanja na avstrijski način«, saj tedanji partizanski odpor, ki je po drugi svetovni vojni privedel tudi do osamosvojitve Avstrije, tam ni dovolj cenjen.

Spominsko obeležje odporu koroških partizanov in partizank proti nacionalsocializmu, ki je bilo v 80. letih 20. stoletja ponovno postavljeno, ima burno in polarizirajočo zgodovino. Spomenik je bil leta 1946 prvotno postavljen v Velikovcu, toda leta 1953 je bil razstreljen in uničen. Država ni nikoli omogočila, da bi bil ponovno postavljen na prvotni lokaciji. Danes ta spomenik gorsko kmetijo Peršman opredeljuje kot muzej in kraj spomina na pokol slovenskega prebivalstva, ki so ga malo pred koncem vojne zagrešile enote SS. Ta zločin se je po koncu vojne v spomin koroških Slovencev in Slovenk vtisnil kot simbol kolektivne izkušnje trpljenja.

Umetniška akcija Nicole Six in Paula Petritscha je zaznamovana s trenutkom samoopolnomočenja, ki vsaj za kratek čas predstavlja popravek zgodovinske in družbene situacije.

Kuratorka: Hemma Schmutz.

Projekte in der Nähe

Pullfaktor - Festzug der Tiere, UNIKUM - Carinth Ja2020, Bad Eisenkappel, Kärnten, Foto: Johannes Puch

PULL:FAKTOR

UNIKUM

Dauer
temporär
Vergabe
Direktvergabe
Jahr
2020
Ort
Bad Eisenkappel
Projekte