Kunst im öffentlichen Raum

VIVIT

Burgi Michenthaler

Foto: Burgi Michenthaler
Foto: Burgi Michenthaler
Format
Aktion
Dauer
temporär
Jahr
2017
Ort
Gurk
Auftraggeber
Privat

Ein Projekt, das sich auf Martin Luther und Gurk als katholischen Standort der Gegenreformation bezieht, ist „VIVIT“ von Burgi Michenthaler. Die Gegenreformation fand in der barocken Kanzel im Dom von Gurk in der Figur eines protestantischen Predigers, der in den Abgrund stürzt, ihren künstlerischen Ausdruck. Am Ende des Gedenkjahres 500 Jahre Reformation legt Michenthaler dieser Figur, als Zeichen der Rehabilitation des vermeintlichen Ketzers, eine virtuelle Rose in die Hand. Ein Bild, das als Postkarte der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Den Wehrturm von Gurk bespielte Michenthaler mit dem Schriftzug „VIVIT“. Vivit bedeutet „Er ist auferstanden“ und ist ein Hinweis auf die Auferstehung Christus.

Material: DTec-Mesh
Größe: 460 × 230 cm

Projekte in der Nähe

Lichtmilch

Burgi Michenthaler

Dauer
temporär
Jahr
2016
Ort
Gurk

E.motion

Gudrun Kampl, Martin Püspök

Dauer
permanent
Vergabe
Wettbewerb
Jahr
2011
Projekte