Kunst im öffentlichen Raum

Informationsfreilegung

Inge Vavra

Inge Vavra, „INFORMATIONSFREILEGUNG“, Reifeisenbank in St. Veit a.d. Glan mit Werbung, im Rahmen des vergessen.com Festival, 1998, Foto: Inge-Vavra
Foto: Inge Vavra
Inge Vavra, „INFORMATIONSFREILEGUNG“, Reifeisenbank in St. Veit a.d. Glan ohne Werbung, im Rahmen des vergessen.com Festival, 1998, Foto: Inge-Vavra
Foto: Inge Vavra
Format
Aktion, Festival
Dauer
temporär
Vergabe
Direktvergabe
Jahr
1998
Ort
St. Veit an der Glan
Auftraggeber
vergessen.com

„Sichtbares wegräumen heißt darunterliegendes sichtbarmachen.“ Das Projekt „Informationsfreilegung“ entstand in der Folge einer Aktion, als die Künstlerin Inge Vavra vom 19.Juni bis 3.Juli 1998 – ähnlich archäologischem Vorgehen – das Gebäude und die Umgebung der Raiffeisen Bezirksbank in St. Veit a.d. Glan von allen Informationselementen freilegen ließ. Logos, Firmenzeichen, Hausnummern, Verkehrstafeln und Schaufensterinstallationen etc. wurden entfernt. Dabei wurde Vergessenes präsent, um sogleich den noch bis vor kurzem präsenten Zustand vergessen zu lassen. Informationszeichen fortzuschaffen, zu entrümpeln, ist nur das Sichtbarmachen dessen, was unser Gehirn schon längst geschafft hat – schon längst übersah es Verdeckungen. So griff man zur Überdeckung der Überdeckung, zur Information über die Information. Die Rekonstruktion der Vergangenheit wird als Vorschlag für die Zukunft ästhetisch dargestellt. Die historischen Momente vermengen sich mit der Vorstellung einer möglichen Welt. Gewinn und Verlust halten sich jeweils die Waage, was kein Zustand ist, sondern in der minimalsten Bewegung ein Prozeß. Die Intention sich ständig präsent wissen zu wollen, Aneignung in jeder Hinsicht zu betreiben, hieße dagegen das Präsens zu verschütten. Vergessen fördert Vergessenes zutage.

Projekte in der Nähe

Justicia

Gudrun Kampl

Dauer
permanent
Vergabe
Wettbewerb
Jahr
2000
Ort
St. Veit an der Glan
Projekte