Kunst im öffentlichen Raum

For Forest

Klaus Littmann, Enzo Enea

Foto: Gerhard Maurer
Foto: Gerhard Maurer
Foto: Gerhard Maurer
Foto: Gerhard Maurer
Klaus Littmann, Enzo Enea; Foto: Unimo
Format
Anderes
Dauer
temporär
Jahr
2019
Ort
Klagenfurt am Wörthersee
Auftraggeber
Privat

Im September und Oktober 2019 wurde die Spielfläche des Fußballstadions in Klagenfurt in einen Mischwald verwandelt. Die temporäre Kunstintervention »FOR FOREST – Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur« wurde eine Arbeit des Produzenten und Künstlers Klaus Littmann. Als Vorlage diente die dystopische Bleistiftzeichnung „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ des österreichischen Künstlers und Architekten Max Peintner. Die Wald-Komposition setzte sich aus 299 Bäume zusammen und wurde von dem Landschaftsarchitekt Enzo Enea unter Berücksichtigung der Artenvielfalt in den heimischen, mitteleuropäischen Wäldern, gestaltete. Die Besucher_innen konnten von den Rängen den Wald betrachten, betreten durften sie diesen jedoch nicht.
„Mit dieser monumentalen Installation möchte Littmann unsere Wahrnehmung der Natur herausfordern und den Blick auf die Zukunft der Mensch-Natur Beziehung schärfen. Das Projekt versteht sich auch als Mahnmal dafür, dass die Selbstverständlichkeit der Natur eines Tages nur noch in ihr speziell zugewiesenen Gefäßen zu bestaunen sein könnte, wie das bereits heute etwa mit Tieren im Zoo der Fall ist.“ (Website „For Forest“)

 

Projekte in der Nähe

EU/OTHERS

Šejla Kamerić

Dauer
permanent
Vergabe
Direktvergabe
Jahr
2002
Ort
Klagenfurt am Wörthersee

BIBLIOTHEK

Heimo Zobernig

Dauer
permanent
Vergabe
Wettbewerb
Jahr
2004
Ort
Klagenfurt am Wörthersee
Projekte