Kunst im öffentlichen Raum

Außenkreuz und Innenkreuz

Meina Schellander

Foto: Meiner Schellander
Foto: Meiner Schellander
Foto: Meiner Schellander
Foto: Meiner Schellander
Foto: Meiner Schellander
Format
Kunst am Bau, Skulptur
Dauer
permanent
Vergabe
Direktvergabe
Jahr
1977
Ort
Ludmannsdorf
Auftraggeber
Gemeinde Ludmannsdorf

1977 wurde Meina Schellander mit der Gestaltung zweier Skulpturen für den Friedhof von Ludmannsdorf beauftragt. Das Außenkreuz, ein über vier Meter hohes Holzkreuz, steht in der Mitte des Friedhofs. Es ist ein eckiger, senkrecht im Boden verankerter Holzpflock, dessen Querbalken ein runder Holzstab bildet, der den senkrechten Teil durchbohrt.
In der Aufbahrungshalle befindet sich das Innenkreuz. Ist das Außenkreuz im Boden verankert, so wird hier der Raum genutzt und die Konstruktion an der Decke befestigt, auch das Material hat sich von warmem, mattem Holz, zu glänzendem Stahl gewandelt. Das Innenkreuz greift die Formelemente des Außenkreuzes auf und löst es in mehrere Segmente auf. Das senkrechte Element hängt als eckiger durchsichtiger Polyeder von der Decke. Die runde Querverstrebung ist in mehrere Segmente gegliedert, die in der Apsis von der linken und der rechten Seite und in der Mitte durch den transparenten senkrechten Balken verlaufen. Mittels Klaviersaiten sind die Elemente mit der Decke verbunden.

Material: Innenkreuz: Polyeder, Werkzeugstahl, Stahlseil, Klaviersaiten; Außenkreuz: Holz, Eisen

Projekte in der Nähe

Projekte